Erste Schritte

Aus TRENZ PartnerNet
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste Schritte mit easyLogic

Installation

Installation

Systemvoraussetzungen

Login Daten

Um easyLogic starten zu können benötigen Sie eine User-ID.

Sollten Sie ihr Kennwort oder Benutzernamen noch nicht erhalten bzw. verlegt haben, wenden Sie sich bitte an ihren System-Administrator.


Die Menüleiste

Die Menüleiste in easyLogic enthält grundlegende Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten je nach der Berechtigung können einzelne Menüpunkte hinzukommen bzw. verschwinden


Erweiterte Menüleiste

Unter Umständen können noch folgende Punkte unter Einrichtung auftauchen

Das easyLogic-Prinzip

Navigieren

Grundlagen

Der Explorer befindet sich standardgemäß auf der linken Seite der Programmoberfläche.

Er dient als zentrales Navigationselement, mit dem Sie die wichtigsten Container innerhalb ihrer Anwendung schnell erreichen können. In den meisten Fällen verändert sich die Struktur des Explorer-Baums (d.h. die Anordnung der einzelnen Elemente) während der Entwicklungsphase recht häufig, später jedoch nur noch sehr selten.

Dabei ist der Explorer eine komplett eigenständiger Bereich Ihres Programms, d.h. seine Struktur muss nichts mit der Verknüpfung einzelner Container zu tun haben.


Ein guter Vergleich ist durch die Liste der Festplatten und Ordner im Windows Explorer gegeben:
Während im rechten Bereich alle Dateien zu finden sind, werden auf der linken Seite nur die wichtigsten Strukturelemente angezeigt (in diesem Fall Ordner).

In easyLogic wird allerdings keine Unterscheidung zwischen Ordnern und Dateien getroffen. Daher haben Sie die Möglichkeit, beliebige Elemente im Explorer anzuordnen.

Im Normalfall sind das insbesondere Container-Listen, z.B. eine Liste aller laufenden Projekte, angestellten Mitarbeiter, zu verkaufenden Artikel, etc. Um jedoch eine Übersicht zu behalten, werden sicherlich nicht alle vorhandenen Container im Explorer anzuzeigen sein.

Explorer-varianten.png

Im oben dargestellen Projekt finden wir eine Kombination aus Containern, die als Listen fungieren, und Containern, die selbst Daten enthalten. Die Kontaktliste dient z.B. als eine Gesamt-Liste, während die untergeordneten Listen jeweils einen der Teil der weiteren Datensätze enthalten.


Explorer-beispiel-mitarbeiter.png

Unsere Mitarbeiter Mustermann 1-3 sind dagegen Container mit Daten in #reiter-typ-felder Felder-Reitern und eigenen Listen zur Zeiterfassung als Reiter #reiter-typ-container-liste Container-Liste. Die Aufgabenlisten sind jedoch eigene Container, die ihnen im Explorer-Baum untergeordnet sind.


Wir können uns also für jede zu speichernde Information aussuchen, ob wir diese im Explorer als eignenen Container unterordnen, oder als weiteren Reiter zu unsererem Haupt-Container-Typ hinzufügen.

Die Strukturierung im Explorer ist die visuelle Variante, während durch die Nutzung von weiteren Reitern auch eine direkte inhaltliche Verbindung hergestellt wird. Diese Verbindung wird vor allem im Bereich des Reportings durch den Berichte-Editor wichtig.

Öffnen von Elementen

Um ein Element des Explorers zu öffnen, klicken sie dieses doppelt mit der linken Maustaste an. Es öffnet sich der entsprechende Container, in dem Sie nun weitere Eingaben vornehmen können.

Um untergeordnete Elemente anzuzeigen, klicken Sie auf das Plus-Symbol vor einem Eintrag.

Verbergen des Explorers

Um den Explorer auszublenden, wählen Sie im Hauptmenü den Punkt Ansicht > Explorer.

Wiederholen Sie den Vorgang, um ihn wieder einzublenden.


Explorer-automatisch-ausblenden.png

Sie haben auch die Möglichkeit, den Explorer dynamisch ein- und auszublenden, indem Sie auf das Pinn-Nadel-Symbol des Explorers klicken.

Sobald Sie nun die Maus vom Explorer wegbewegen, verbirgt sich dieser im linken Radbereich des Hauptfensters. Um ihn wieder sichtbar zu machen, führen Sie die Maus über den vertikalen Text "Explorer".

Um dieses Verhalten rückgängig zu machen, klicken Sie erneut auf das Pinn-Nadel-Symbol.

Siehe auch

Container erstellen und bearbeiten

Was ist ein Container?

Ein Container ist die vorgegebene Form für einen Datensatz.
Endanwender - container offen.png
So hat ein Container vom Typ Kontakt z.B. die vorgegebenen Felder "Vorname", "Nachname" oder "PLZ" und "Ort".

Wie wird ein neuer Container erstellt?

Um einen neuen Container zu erstellen, führen Sie in der gewünschten Liste, d.h. im Explorer oder einer geöffneten Container-Liste einen Rechtsklick aus.
Im nun geöffneten Kontextmenü wählen Sie den Punkt Neu > gewünschter Container.

Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, öffnet sich die gewünschte Eingabemaske, in der Sie Ihre Eingaben vornehmen können.

Wie wird ein Container bearbeitet?

Um einen Container zu bearbeiten, wählen Sie den gewünschten Eintrag aus dem Explorer oder einer Liste von Containern.


Endanwender - container offen.png

Nachdem Sie den Eintrag gefunden und per Doppelklick geöffnet haben, sehen Sie eine Eingabemaske, bei der Sie die bestehenden Werte bearbeiten können.


Endanwender - container bearbeiten.png

Klicken Sie hierzu mit der Maus in das gewünschte Eingabefeld, und bearbeiten Sie den gefunden Wert durch Eingabe per Tastatur.


/// Screenshot der Menüleiste, Mauszeiger über Speichern und Schließen ///

Nachdem Sie die gewünschten Änderungen an dem Container vorgenommen haben, drücken Sie den Knopf Speichern und Schließen in der Menüleiste.

Um Ihre Änderungen zu speichern, ohne den Container zu schließen, können Sie die Tastenkombination Strg+S verwenden.

Was kann in einem Container gespeichert werden?

Je nach Anwendungsfall kann ein Container sehr unterschiedliche Informationen enthalten.

Die Informationen können in Feldern, Verweisen, Betrachtern, Listen und Reitern hinterlegt werden.

Felder dienen zur Speicherung einzelner Werte:

Verweise speichern eine Verknüpfung zu einem anderen Ort:


Listen dienen zur Anzeige von mehreren anderen Datensätzen innerhalb einer Eingabemaske:

Reiter dienen zur getrennten Ablage von großen Mengen an Informationen:


Zudem können durch die Betätigung von Buttons Aktionen innerhalb eines Containers ausgeführt werden.

weiterführende Links